Nuetzliches blog

 
 
 

© 2009-2014

Kontaktlinsen

Ein großer Prozentsatz unserer Bevölkerung leidet an einer Sehschwäche. Kontaktlinsen oder Brillen helfen dagegen. Oft sieht man diese Helfer aber gar nicht, entweder fallen sie nur als modisches Accesoire auf oder sind in Form von Kontaktlinsen gar nicht sichtbar. Was ist jedoch ratsam? Kontaktlinse oder Brille? Leiden Sie an einer starken Sehschwäche ist eine Kontaktlinse ratsamer als eine Brille. Bei kleineren Fehlern können Sie frei entscheiden, was für Sie optimaler ist.

Falls Sie sich für Kontaktlinsen entscheiden, müssen Sie zwischen weichen oder harten Linsen wählen. Der größte Prozentsatz der Linsenträger entscheidet sich für weiche Kontaktlinsen. Bei verantwortungsvollem Umgang mit Ihnen werden auch keine Probleme auftreten. Sauberkeit ist hier das oberste Gebot für eine komfortable Tageweise.

Harte, sauerstoffdurchlässige, Linsen sind nur bei bestimmten Fehlsichtigkeiten ratsam. Oft bringen harte Linsen v.a. am Anfang Schwierigkeiten mit sich, sind diese überwunden, können Sie die Linsen jahrelang ohne Schwierigkeiten tragen. Ihr Augenarzt berät Sie sicher gerne.

Entgegen den harten Linsen, sind weiche Linsen von Anfang an verträglich. Bei harten gibt es eine Eingewöhnungsphase von einigen Tagen, welche sich aber schnell wieder legt und so können Sie auch beim Sport oder in der Sauna weiche wie harte Linsen bedenkenlos tragen.

Um Ihre Augen optimal zu versorgen müssen Sie wissen, dass das Tragen der Linsen über Nacht absolut nicht empfehlenswert ist. Falls Sie dies berücksichtigen und auch sonst keine Probleme mit Ihren Linsen haben, müssen Sie auch keine Linsenpause einlegen.

Seit neuestem gibt es auch farbige Kontaktlinsen. Medizinisch spricht nichts dagegen, da die farbigen Linsen, die gleichen Standards wie die Klaren aufbringen.

Sollten noch Fragen offen sein, wenden Sie sich bitte an den Arzt Ihres Vertrauens. Dieser berät Sie gerne bei der Wahl zur Brille oder Linse.

/*feld8 */ /* content */