Nuetzliches blog

 
 
 

© 2009-2014

Laserbehandlungen

Seit einigen Jahren gibt es die Methode der refraktiven Chirugie, der Laserbehandlung zum Beheben von Fehlsichtigkeiten.

Ziel einer solchen Operation ist es, die Hornhaut so zu verändern, dass die Lichtbrechung beeinflusst wird. So kann im Idealfall der Brennpunkt der optischen Einrichtung des Auges wieder auf der Netzhaut liegen.

Obwohl sich viele Kliniken mit einer Erfolgsrate von fast 100% schmücken, kann dies nicht ganz der Realität entsprechen. Die Daten beziehen sich auf einen Bereich von +/- 1 Dioptrien und verschweigen oft bestimmte Risiken. Läuft aber eine Operation perfekt, dann kann der Patient eine Normalsichtigkeit von +/- 0,5 Dioptrien erlangen, welche mit Kontaktlinsen oder Brillen leicht behoben werden können. Natürlich ist die refraktive Methode eine Operation, welche immer ein Risiko birgt. Oft auftretende Risiken sind z.b. eine gestörte Wundheilung, eine kurz- oder langfristige Über oder Unterkorrektur oder auch Einschränkungen des  Nachtsehens. Vielleicht können auch diese geringen Risiken durch die Weiterentwicklung der Technik in ein paar Jahren gänzlich ausgeschlossen werden. Jedoch darf man im Moment nicht vergessen, dass eine Laserbehandlung immer Risiken mit sich bringt.

Die bekannteste Methode unter den Laserverfahren ist LASIK (Laser In Situ Keratomileusis). Durch diese Methode ist sofort schmerzfreie und scharfe Sicht garantiert, das die Operation das Epithel (im Gegensatz zur LASEK Methode) nicht erst nachwachsen muss. LASIK arbeitet direkt unter der schmerzempfindlichen Hornhaut. Um die Operation vorzunehmen wird diese wird eingeschnitten, der Schnitt wächst leider nicht mehr zu, was zu erhöhtem Risiko an Erkrankungen führt. Bei einer Langzeitstudie aus Marburg wurden Patienten 6 Jahre lang untersucht, die hälfte derer war innerhalb der angestrebten +/- 1Diptrien, welche aber durchschnittlich jedes Jahr ein wenig ansteigt. Nach 6 Jahren stieg die Zahl auf -0,88 Dioptiren an. Nach 6 Jahren hat sich eine Verbesserung bei 72% der Patienten eingestellt.

Prinzipiell sind Laserbehandlungen eine anerkannte Methode, um Sehleiden zu korrigieren, lassen Sie sie aber nicht verschwinden.

Ihr Augenarzt kann Sie sicher beraten und Sie ggf. zu einem Spezialisten schicken.

/*feld8 */ /* content */